23. Januar 2006

Deoversagen

Ich warte ja beinahe täglich darauf, daß es doch passiert, und ich mir morgens versehentlich Haarlack unter die Achseln sprühe.
Aber beim Deo versagt Murphy.

Kommentare:

.nin hat gesagt…

...wobei das natürlich im Grunde genommen keine Rolle spielt, solang man Achselglatze trägt (dann klebts halt nur fies).
Aber wenn man ordentlich Achselhaare hat, ich mein: so ein richtiges Vogelnest, und man greift zu Haarlack extra krass- möglich, daß es dann knirscht, wenn man den Arm anwinkelt.

emily erdbeer hat gesagt…

Ich finde, beim Thema Achselbehaarung hat sich die Werbeindustrie auch noch nicht genug ausgelebt. Je mehr man darüber nachdenkt... Ich erinnere nur an die äußerst klevere Produktinnovation von Frau Silja E. aus A., die hauchdünne, Slipeinlagen- ähnliche Klebefolien für die Kleidung vorschlug, die wahlweise, abhängig von Anlaß, Schwitzverhalten und Dress in den unterschiedlichsten Ausführungen herzustellen wären, kurz, lang, mit Duft, Flügeln oder quasi durchsichtig, extra saugfähig für besonders heisse Sommer und und und... Dann hätte sich das Problem mit der unfreiwilligen Achselhaarfrisur von selbst erledigt. Und warum auch nicht mal Mut zum Vogelnest? Vielleicht ist das ja der neueste Schrei, wenn es so richtig aus dem hautengen T- Shirt hervorquillt, evtl. in peppiger Farbe? Und Knistern kann doch auch erotisch sein oder? Könnte sogar gezielt einsetzbar sein, im passenden, spannenden Moment die Emotionen gezielt zu unterstreichen. Wie Du siehst, ich schweife ab und aus. Wenn mir noch was einfällt, wird es bei Gelegenheit ergänzt.

a.n. hat gesagt…

Düsseldorf - Die große Mehrheit der Frauen in Deutschland wünscht sich Männer ohne Achselbehaarung. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Düsseldorfer Marktforschungsinstituts Innofact AG unter 1000 Deutschen hervor. Danach bevorzugen 90 Prozent der Männer wie der Frauen das jeweils andere Geschlecht mit rasierten Achseln. Während 77 Prozent der Frauen angaben, diesen Wunsch zu erfüllen, waren es bei den Männern nur 40 Prozent.
Immerhin gaben von den unter 30-jährigen Männern 58 Prozent an, sich unter den Armen zu rasieren (Frauen: 96 Prozent). Bei den 50 bis 59 Jahre alten Männern lag der Anteil der Achselrasierer dagegen nur bei 15 Prozent (Frauen: 42 Prozent). Männliche Singles rasieren sich der Umfrage zufolge eher unter den Armen: 48 Prozent der Singles gaben sich als Achselrasierer aus, bei Männern mit fester Partnerschaft waren es nur 36 Prozent.

emily erdbeer hat gesagt…

Ja ja, und es liest auch keiner die BILD- Zeitung, obwohl es die meistverkaufte Zeitung Deutschlands ist.... wer gibt denn schon freiwillig zu, dass er auf extrem behaarte Achseln steht? Doch nur zuhause im stillen Kämmerlein und nicht vor der stylischen jungen aalglattrasierten Reporterin, die einen in der Einkaufsstrasse befragt. Zudem glaube ich, dass sich die meisten Frauen, dürften sie die von ihrem Partner zu rasierende Körperregion frei wählen, doch wohl eher für die Nasen- oder Ohrenbehaarung entscheiden würden. Oder für die Schenkelbürsten mit der Suppe vom Vortag.

.nin hat gesagt…

*kicher* so ist es : )

jonas hat gesagt…

Sprühdeo is sowieso ganz dolle bah bah für die Umwelt und so.

Und 40% rasierte Männer? Wo haben die gefragt? Inna Schwulensauna?

plattfisch hat gesagt…

bärgs
die zeit der vogelnester ist doch schon lange vorbei!
selbst bei mir!

@jonas!
wir reden von rasierten achseln!
nicht von rasierten popos!