23. Oktober 2005

Wandschmuck heute: Gipsmumu vs. Gipspenis

Klare Sache: die Gipsmumu macht das Rennen. Alles andere ist mit zu hoher Verletzungsgefahr für den Alltag verbunden.

Zeig mir einen Haushalt, in dem ein Gipspenis an die Wand genagelt ist, und ich zeig Dir eine Familie, wo ganz bald jemand ein Loch im Kopf hat.

Kommentare:

back2frog hat gesagt…

what's a mumu, dearest ma?

.nin hat gesagt…

*räusper*

Gut, lieber Frosch, Du bist jetzt alt genug, um es zu erfahren: Nicht alle Menschen haben ein Schwänzlein.

Hallo?
HALLO! Nicht in Ohmacht fallen!!

*klatsch im Gesicht rum*
Mein Gott, was hab ich getan??

a.n. hat gesagt…

http://de.wikipedia.org/wiki/Mumu


(heute nacht wache ich wahrscheinlich schweissgebadet auf, nachdem ich von der frisur geträumt habe)

back2frog hat gesagt…

cool - wieder eine bezeichnung kennengelernt.

.nin hat gesagt…

@ frog: immer gern zu Diensten : )

@ a.n.: dann doch jeden Tag lieber parsley, sage, rosemary und was der Kräuterkarten noch so hergibt.

Komisch ist auch, daß jeder, aber auch jeder Sagittalschnitt des weiblichen Unterleibes, der jemals gezeichnet wurde, mit genau dieser Frisur versehen worden ist.
Gab es nur eine einzige Muse, die sich alle anatomischen Zeichner teilen mussten?

plattfisch hat gesagt…

ich würd gern mal inne wohnung kommen, wo sowas anna wand hängt, kann ich mir gerade nicht vorstellen..

aber zu der Penis-Wand-Kopf-Loch-Theorie: Hängt sie höher!