30. Juli 2005

freilaufender Führer

Ich habe heute nacht (zum erste Mal überhaupt) von Adolf Hitler geträumt.
Er war ein alter Mann und mir als Patient untergeschoben worden, quasi als Übergangspflege (und das seltsamerweise bei mir zu Hause), weil seine eigentlichen Besitzer in Urlaub waren.

Ein bißchen unheimlich war er mir schon, und ein bißchen hoffte ich, er wolle nun endlich sterben, aber dann stand er plötzlich auf und ging im Bademantel Souvenirs einkaufen (im Traum wohnte ich in Verona).
Ich konnte ihn natürlich nicht alleine gehen lassen, und Gott, was hab ich mich geschämt... Aber sosehr ich mich auch bemühte, er war nicht dazu zu bewegen, seine Shoppingtour abzubrechen.


Launige Deutungen gerne via Kommentarfunktion.

Kommentare:

Jonas hat gesagt…

*prust*

Was kauft der Föhrer denn so für Souveniers:-)?

Pantoufle Herrenbesuch hat gesagt…

Ganz orrrdinäre Onnsichtskarrrtän!

Ich weiß es nicht mehr, ich erinnere mich nur noch daran, ihm immer wieder ungeduldig die Finger aus den Grabbelkörbchen gezogen zu haben. ( "Jajajaja. Komm, wir geh'n jetzt nach Hause.")

Maik hat gesagt…

Krass.

Ich mein, ist ja nicht so, dass ich nicht auch schon mal völligen Blödsinn geträumt habe, dessen tieferer Sinn mir wohl ewig verborgen bleiben wird, aber DAS ist ja mal echt, sagen wir mal, "aussergewöhnlich"...

Da muss wohl ein echter Traumdeuter ran ; )

Pantoufle Herrenbesuch hat gesagt…

Irgendwie muß ich dabei an Eifel-Hausfrauen denken, die aus der Ferne Warzen besprechen. *lol*

Lieber nicht.

back2frog hat gesagt…

quatsch, das war ein simulant, der sich nur als adi ausgab.

in wirklichkeit war das mr. arthur jameson (weder verwandt noch verschwägert mit pornstarlet jenna jameson, was ihn ständig traurig macht) aus coventry. ist seine übliche masche (er liebt es, träumende krankenschwestern zu verwirren).

back2frog hat gesagt…

solltest du arther jameson aus coventry nochmal im traum begegnen - frag ihn doch mal, was seine frau martha zu seinen hobbies sagt, und beobachte seine erschrockene miene :O)