14. November 2005

extinction is forever (und das ist gut so)

Ohne einen Kaffee morgens bin ich kein Mensch. Mein Blutdruck befindet sich dann durchaus im Normbereich, allerdings in dem für 6-10jährige. Und damit ist einfach nicht genug Saft auf der Mütze, wie man in der Neurochirurgie so schön sagt.
Auch fühle ich mich vermindert sozialkompetent, was Duldsamkeit betrifft.
Ich will Euch nicht langweilen; es ist nur nötig, das zu erwähnen, um zu illustrieren, in welcher unguten Geistesverfassung ich heute morgen auf dem Weg zur Nüchternblutentnahme war.
Der Bus hält, an der Haltestelle stehen zwei Frauen und küssen sich sehr verliebt; schon grunzt es hinter mir empört.
Unschönes Geräusch von einem noch unansehnlicherem Rentner in Übergewicht und Lodenjacke, einem Eber nicht unähnlich, der mir schon geraume Zeit damit auf den Sack gegangen war, unaufhörlich mit seinem Gebiß zu schnalzen.
Die Empörung gipfelt sodann in einem kehligen "Sauerei!".
Koffein- und Nikotindepriviert war ich angesickt genug, um mich umzudrehen und den alten Sack zurechtzuweisen, daß es eigentlich nichts gäbe, worüber es sich so rechtschaffen aufzuregen lohne, abgesehen mal von seinem widerlichen Geschmatze, aber dann dachte ich:
Du bist bald tot, Blödmann, und mit Dir und Deiner Generation wird sich dieses Problem wahrscheinlich ganz von alleine lösen.

Herrlich.

1 Kommentar:

back2frog hat gesagt…

hättst es sowohl sagen können, als auch den rest denken ;O)