2. Februar 2006

Mein erstes Semester in Zahlen

kum (f) abs:

Semesterwochenstunden geplant: 22
Semesterwochenstunden tatsächlich: 18

Versuchspersonenstunden: 20,5

Prominentensichtungen: eine echte (Hugo Egon Balder),
drei fakes (Ken, Barbie und Andy Warhol)

mit dem Fahrrad versehentlich mitten durchs Set gefahren: einmal

Belegte Brötchen/Tag: 2 1/2

angehäufte Literatur in Zentimetern: 93

Wegzeiten Hin& Rück (inkl. doof warten) in Stunden: knapp 3

verbrauchte Ikea-Bleistifte : 4

verbleibende Zeit bis zur Statistikklausur in Tagen: 6

Kommentare:

edelbitter hat gesagt…

die reisezeiten sind pro tag?
ich bin ja durchaus auch ein freund des über-den -mörtel-reden-und-über- die- kacheln-schweigens, aber was studieren sie überhaupt, wenn ich das fragen darf? und ist das zeug zwischen kacheln überhaupt mörtel, wenn ich das auch fragen darf?

.nin hat gesagt…

1. Ja, die sind pro Tag.
Ich dumme Nuß.

2. Das ist eine fin de siècle-Kachel, die
abwechselnd glaubte, Du wärst
eine schwer zu öffnende Truhe
oder eine unzugängliche Kiste
(schwarz).
Jetzt glaubt sie grade, Du
hättest keinen freien Willen.

Und das ist in der Tat
Mörtel drumherum.
Ich mag ihn frei fluktuierend.

3. Leisten Sie mir Gesellschaft,
während ich hier so steh mit
nackten Knien und lassen auch Sie
die Hosen runter: was ist das
für eine Kachel, für die man nach
Kiel muß?

plattfisch hat gesagt…

wie? du schreibst ehrlich mit ikea stiften? kriegt man da keinen krampf? die sind doch so irre klein!

.nin hat gesagt…

Ja, das stimmt, aber die mussten mal weg.

plattfisch hat gesagt…

hättest sie ja zurück bringen können!
endlich mal einer, der nicht bei jedem ikea besuch 10 stifte klaut, sondern welche da läßt.