5. August 2005

Leise rieselt der Kalk (verpeilter Donnerstag)

Ich bin meinem Vater in mehr als einer Hinsicht ähnlich; und zu seinen eher ungünstigen genetischen Hinterlassenschaften an mich zählen eine erschreckend lange Leitung, eine gewisse motorische Rumpeligkeit und schließlich eine Schusseligkeit, die je nach Tagesform maligne Ausmaße annimmt.

Heute wars mal wieder ganz schlimm.

14:30 Uhr: Zu Hause angekommen. Handy ans Ladekabel gesteckt, eine Maschine Wäsche angeschmissen und dabei zum ca. 5. Mal in den letzten drei Wochen gedacht, daß das Waschpulver langsam knapp wird.

Waschpulver direkt wieder vergessen.

Mehrere Regalbretter in den Keller getragen, meinen Vergrößerer aus dem Keller in die Wohnung getragen, ca. 8 Kilo Altpapier zum Auto geschlörrt und am vollkommen überfüllten Papiercontainer verklappt. Unerkannt entkommen.

Und schließlich: Flurwoche (Fegen, schrubben, Fenster putzen). Und weil ein dicker Schlüsselbund die sportliche Performance auf der Haushaltsleiter mindert: Haustürschlüssel vom Bund abgenommen und in die Hose gesteckt.

Verschwitzt und nicht eben nach Rosen duftend zurück in die Wohnung. Schlüssel zum Schlüsselbund gelegt, aber nicht eingehängt.
Eine Dusche ist dringend angezeigt, denn ich bin mit Boogie-Bernd verabredet, aber vorher muß ich noch kurz runter zur Apotheke, die ja schon weit vor Sonnenuntergang schließt.

Nachdem die Wohnungstür zuknallt: Ernüchterung und ein rosiges Hautkolorit über den verschlankten Schlüsselbund.

Den Zweitschlüssel hat der schönste Mann der Welt, und ich kann von Glück sprechen, daß der nicht im Urlaub ist oder so; anrufen kann ich ihn aber trotzdem nicht, denn seine Handynummer kann ich nicht auswendig (und wir erinnern uns: das Handyhängt am Ladekabel- in der Wohnung) und zu Hause ist er wohl frühestens ab 21:00 Uhr.
Jetzt ist es kurz nach fünf.

Telefonkarte gekauft. Telefonzelle gesichtet. Telefonzelle mit Münzweinwurf, allerdings.

1 Euro ausgegeben für die Auskunft, daß des Schönsten Handynummer nicht gelistet ist. Beim wütenden Zurückstopfen des Portemonnaies in den Rucksack festgestellt, daß ich meinen Kalender dabei hab, darin auch die gesuchte Nummer.

Zweitschlüsselinhaber angerufen mit letztem Münzgeld, dieser nimmt jedoch nicht ab, weil im Sporthöschen auf einem Fußballfeld unterwegs.

Boogie-Bernd angerufen. ("Bernd- die Tür is mich zu, und jetzt steh ich in Schlüffkes inne Zelle...")
Verabredung mit Bernd steht noch, wobei er nur schwer davon abzubringen ist, mich im Putzgewand im schlimmsten Schicki-Schuppen von ganz Aachen treffen zu wollen.
Am Egmont gesessen und nach einem Namen für ein Zwei-Mann-Ensemble gesucht. Dabei muß Bernd alle paar Minuten Bekannte grüßen, die vorbeilaufen.
Überlege kurz, einfach einen Fremden zu grüßen, damit es nicht so aussieht, als würde ich niemanden kennen. Werde aber abgelenkt.
Mit Bernds Handy erneuter Kontaktversuch mit Liebchen, erfolglos.

21:30 Liebchen geht ans Telefon.

Schlüssel geholt und mit dem Bus zurück nach Hause gefahren.
Auf dem Weg zur Haustür im Rucksack nach Zweitschlüssel gefischt und eigenen Schlüssel rausgeangelt, der offenbar die ganze Zeit schon in der Tasche war.

Zurück in der Wohnung vergessene Wäsche aufgehängt, Muffelgeruch unbedeutend.

Es ist ein Kreuz manchmal.

Kommentare:

back2frog hat gesagt…

"ankomme freitag den 13. um 14 uhr - christine ... lalala lalala lalalalalala"

nicht gänzlich unbekannte geschehnisse - etwas für die enkelkinder (ich heb meine schon gut im gedächtnis auf)

back2frog hat gesagt…

die geschichten, nicht die enkelkinder

a.n. hat gesagt…

und ich dachte, MEIN tag sei beschissen gewesen. glückwunsch, eins zu null.

Jonas hat gesagt…

du schleppst einen zweitschlüssel in deinem rucksack mit, da wo normal wahrscheinlich auch der erstschlüssel drin liegt:)?

und was für einen vergrösserer? für fotos? oder so ein teil was man neumodisch kopierer nennt? und da schliesst sich doch gleich die frage an, was machst du damit:)?

.nin hat gesagt…

Den Zweitschlüssel hatte ich ja bei meinem Freund abgeholt, mönsch...

Und ey, ich schlepp doch keinen Kopierer allein vom Keller in den zweiten Stock. Ich bin nur konzentrationsschwach, nicht komplett malle... :-P
Ich will sehen, ob ich in diesem Pupelsbadezimmer auch Fotos vergrößern kann. Ich schätze allerdings nein, oder ich muß mich in die Entwicklerschale stellen.

DemonDeLuxe hat gesagt…

Und Du bist ganz sicher, dass Du nicht eigentlich Kishon heißt? Btw. mitnehmen geht klar, wobei es mich erstaunt, dass Du einen "Motzer" begleiten würdest... *beleidigtdreinschau*

.nin hat gesagt…

Dich ganz sicher : ), und ich hab das ja wohl auch "schöner motzen" genannt. *hüpf hoch* *knuff Demon in den Oberarm*