23. Juli 2005

Das cineastische Stöckchen


Jens hat mich mit was beworfen, und jetzt rutsch ich hier auf Knien vorm TV-möbel rum und katalogisier' meine Filme.
Riiiesig... : )


Total number of films I own:

Übersichtliche Zwanzig auf DVD, und im Keller noch mal ungefähr so viele auf VHS (Videorecorder: präfinal und bockig). Filme will ich weniger "haben" als Bücher oder Musik. Ich weiß nicht warum, aber wenn ich dazu jetzt launige Vermutungen anstelle, werd ich heut nicht mehr fertig, und ob das irgendjemand da draußen so genau wissen will, ist ja auch noch sehr die Frage.

The last film I bought:

Snatch und The big Lebowski.

The last film I watched:
At home:

Pretty in Pink

In the theaters:

Das muß "Das Meer in mir" gewesen sein. Also schon eine Weile her.

Five favorite films I either watch frequently or that mean a lot to me (in no particular order):

* Antonias Welt

* Pi

* Before Sunrise (ja, ja...)

* Fear and Loathing in Las Vegas

* Drei Männer im Schnee

(immer, wenn ich Weihnachten mit dem Fräulein Schwester
verbringe)

Mission compeleted. Ich gebe das Stöckchen weiter an den Frosch, der mal der Anwalt des Teufels war, und an Jonas, der meines Wissens immer noch Jonas ist.

Kommentare:

edelbitter hat gesagt…

Ich wünsche mir ganz, ganz doll eine Erweiterung um den Punkt "Die cineastische Ruprecht- Rute": Welcher in Deinen Kreisen sonst nahezu konsensfähige Film mißfällt Dir am meisten und warum?

liebe grüße,
d.

Pantoufle Herrenbesuch hat gesagt…

Hmpf.

Ich hab mich mit zwei Freundinnen mal beinahe über "Nackt" in die Haare bekommen, weil die Beiden darin viel Wahres fanden; und ich fand, daß da bloß lang bekanntes Populärpsychologiematerial verwurstet wurde, und daß die Schauspieler penentrant akzentuiertes Bühnendeutsch sprachen.
Gut möglich aber auch, daß das Defensivgemotze war.

Das Zitat mit der Sendung mit der Maus, die einen umbringt, saß mir ziemlich fies im Schlund.