22. Juni 2005

Für eine Studie zu den möglichen Risiken häufigen Kiffens suchen Forscher der Uni Bonn Männer und Frauen im Alter von 16 bis 35 Jahren, die regelmäßig Cannabis oder Haschisch konsumieren. Untersucht werden unter anderem Gedächtnis, Konzentrationsvermögen und psychisches Befinden der Probanden.

Zur Belohnung winken den Teilnehmern "spezifische Beratungsangebote". (Quelle: taz)



Ich denke, bei dem zu erwartenden Massenansturm auf den Venusberg hätte bereits im Vorfeld das THW informiert werden müssen (für Zeltstädte oä).

Was dabei heraus kommt, wenn man sich mit Lockangeboten verkalkuliert, ist schließlich hinlänglich bekannt.

1 Kommentar:

edelbitter hat gesagt…

Habe vor ein paar Tagen von jemandem gehört, der sich für diese oder eine ähnliche Studie anmeldete und arg enttäuscht war, als er dann erfuhr, dass er sein Gras selbst kaufen und mitbringen müsse.